Kennen Sie das? Da ackert man wie doof, damit man vorm Urlaub noch alles gebacken bekommt. Aber kaum hat man frei, macht einem die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung. Dabei liegt die Ursache tatsächlich darin, DASS Sie es wahrscheinlich über Wochen so massiv übertrieben haben.

Die Nebennieren machen es möglich. Wenn wir Stress haben, produzieren sie extra viel Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin, damit wir länger leistungsfähig sind. Das funktioniert aber nicht ewig. Adrenalin sorgt dafür, dass Zucker aus den Glukosespeichern ausgeräumt und in den Blutkreislauf gebracht wird, damit das Hirn und die Muskeln Treibstoff haben. Damit dieser Treibstoff in die Zellen gelangen kann, braucht es Insulin. Sprich die Bauchspeicheldrüse wird durch Stress ebenso dazu gezwungen, Überstunden zu arbeiten. Das Problem dabei: Die Bauchspeicheldrüse wird irgendwann der Produktion überdrüssig und die Zellen werden resistent. Sprich es braucht immer mehr Insulin, damit der Zucker rein kann. Das Resultat? Diabetes!

Diabetes wiederum zieht oft einen Rattenschwanz an Erkrankungen nach sich, die beim besten Willen keiner braucht oder haben will (Bluthochdruck, zu viel Cholesterin, Probleme mit den Nerven und Augen usw.). Und zu guter Letzt wird die Leber bei Stress dazu gezwungen, die hergestellten Hormone wie ein Schwamm aufzusaugen, damit sie nicht unsere Nerven verätzen.

Wenn wir dann auch noch viel Kaffee trinken und uns ungesund ernähren, führt das irgendwann zum Kollaps des Systems. Das empfinden wir zwar dann als total lästig, aber eigentlich zieht der Körper nur die nötige Notbremse. Irgendwie muss er sich ja Zeit verschaffen, um das Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen. Am Besten geht das, wenn er uns zwingt, uns mal für ein paar Tage aus dem Verkehr zu ziehen und zu ruhen. Wer sich das dann nicht gönnt, sondern irgendwelche Medikamente einschmeißt, um munter weiter zu ackern, zwingt seinen Körper, weit über die eigenen Grenzen hinaus zu gehen. Er muss dann Reserven mobilisieren und sich komplett auspowern. Die mögliche Folge: Der Körper hat beim besten Willen keine Zeit mehr, sich zum Beispiel um die Entsorgung mutierter Zellen zu kümmern, wodurch Krebs entstehen kann. Aber selbst weniger schlimme Krankheiten können sehr unangenehm werden.

Es lohnt sich also, frühzeitig auf seinen Körper zu hören und es am Besten gar nicht so weit kommen zu lassen. Wie?

So geht’s:

  1. Wer’s mag könnte sich unter der Woche schon Ruhephasen einplanen, z.B. mit einem Qi Gong oder Yogakurs.

  2. Oder: man plant einfach einen festen Tag jede Woche ein, an dem man mit dem/der besten Freund/in spazieren geht oder so.

  3. Für Paare: ermöglicht euch gegenseitig Ruhepausen. Wer abends nicht mehr kleine Kinder hüten muss: Raus in die Natur!

  4. Wer kaum Zeit dazu hat: 10 Minuten barfuß auf dem Rasen rumlaufen erdet auch.

  5. Mit dem Rad in die Arbeit. Dauert zwar länger, aber ihr kommt bestimmt putzmunter dort an!

  6. Esst bewusster & besser – je stressiger es ist, desto wichtiger ist das. Dazu zählt vor allem auch Obst als wichtiger Glukoselieferant! Ich weiß, viele Diättrends (aber deswegen sind es ja auch nur Trends) raten ab von Obst. Dabei ist natürlicher (!) Fruchtzucker extrem wichtig für den Körper!

  7. Kohlenhydrate! Die erwähnten Diättrends raten zwar davon ab, aber: Kohlenhydrate sind die Nr. 1 Energiequelle für den Körper und somit ist wichtig, dass man gute Kohlenhydrate (Kartoffeln, Reis, Getreide – gerne Glutenfrei) zu sich nimmt. Eine Möglichkeit wäre z.B. selbst gemachter Porridge am morgen. Wie der schnell und lecker geht, dazu hab ich auf meiner Homepage ein Video.

  8. B-Vitamine: Die sind nicht nur Nervennahrung, sondern unterstützen auch die Leber bei ihren vielen wichtigen Arbeiten. Entweder als B-Komplex Präparat oder eingebettet in einem guten Multi mit anderen Vitaminen und Mineralien.

  9. Schlaf: Guter Schlaf ist absolut essentiell, denn wenig oder schlechter Schlaf stresst ungemein. Sollte es so sein, dass Sie morgens total gerädert sind, aber abends zu aufgedreht, um ordentlich schlafen zu können, gibt es zwei fantastische Nahrungsergänzungsmittel, die dem Körper helfen, das Gleichgewicht wieder zu finden. Morgens das AD 206 als Nebennierentonikum und abends das NT Komplex von BioCare Deutschland, um besser zur Ruhe zu kommen.

  10. Wenn die Verdauung zu wünschen übrig lässt, würde ich unbedingt ein gutes Probiotikum empfehlen, da ein Großteil des Immunsystems seinen Ursprung im Darm findet.

  11. Und wenn all das nichts hilft, oder die Ursache des Stresses psychischer Natur ist, gibt es selbstverständlich fantastische homöopathische Mittel, die – wenn sie individuell ausgesucht sind – wahre Wunder wirken können.

Wer also genug auf seinen Körper achtet, sich einigermaßen gut ernährt und sein Darm, das Nerven- und Immunsystem vielleicht gezielt mit guten Nahrungsergänzungsmitteln unterstützt, kann seine Auszeit von Anfang an genießen. In diesem Sinne: Schönen Urlaub!