Was Patienten über Agnetha’s Behandlung sagen:

Meine Tochter (10 Monate) litt mehrere Monate nach der Beikosteinführung unter schlimmen Schmerzen beim Stuhlgang. Obwohl ich sehr vorsichtig mit ihrer Nahrung war, hat sich leider nichts gebessert. Schließlich haben wir nach einem sehr persönlichen und netten Anamnesegespräch Globuli und Agnetha bekommen – und ungelogen: nach der ersten Gabe waren die Probleme weg. Ich hätte das nie für möglich gehalten. Wir haben die Globuli dann ca. 10 Tage gegeben und danach abgesetzt. Das Ganze ist jetzt drei Wochen her und die Verdauung ist überhaupt kein Problem mehr. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich schon viel früher zu Agnetha gegangen.

Marina B.

Dieses Jahr bekam ich zum zweiten mal Antibiotikum von meinen Hausarzt wegen Ohrenentzündungen.
Das half auch schnell. Beim zweiten mal bekam ich nach ca. 3 Tagen an den Füßen, zwischen den Zehen rauf bis zu den Schienbeinen starkes Kribbeln unter und auf der Haut. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl als habe ich einen starken Sonnenbrand. Mein Hausarzt meinte, das stehe nicht in Zusammenhang. In den nächsten Tagen und Wochen wurde die allerg. Reaktion unerträglich. Ich wartete auf ein Abklingen durch das Absetzen der Medizin. Es wurde jedoch immer schlimmer. Ich konnte mich nicht mehr draussen aufhalten, bei fast 30 Grad täglich! Die Sonne brannte auf meiner Haut wie durch ein Brennglas. Am Hals, auf der Stirn, im Scheitel, beim Autofahren an den Handrücken, überall wo mich Sonne traf. Auch konnte ich kein warmes Wasser auf der Haut vertragen. Es brannte wie Feuer auf der Haut, auch wenn das Wasser nur lauwarm war. Beim Abtrocken der Hände hatte ich das Gefühl, als wären lauter „Bläschen wie Kohlensäure“ unter der Haut. Es schmerzte und brannte. Ich verließ das Haus nur noch komplett bekleidet. Die Schmerzen in der Nacht hatte ich trotzdem. Ich hatte das Gefühl ich lade mich den ganzen Tag über mit Sonne (Verbrennung) auf und in der Nacht schmerzten  diese Flächen extrem. Ich konnte mich nicht im Bett umdrehen, jeder Bewegung auf der Bettwäsche am Hals oder im Nacken schmerzte und brannte. Ich hatte im Körper eine „Ladung“ die sich Nachts entladen musste. Mit der Zeit war ich schon psychisch gestresst.
Ein Anruf bei meinem Hautarzt brachte mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Ein Termin war möglich in ca. 4 – 6 Wochen!!!!

Meine letzte Rettung – ich rufe auf Empfehlung von Lissa bei Frau Henne an. Die hat Urlaub!!! Zehn Minuten später kam ein Rückruf von Ihr, Am nächstem Morgen war ich bei ihr in der Praxis. Nach der Besprechung bekam ich Tropfen, Globuli, Globuli gegen Ohrenschmerzen in der Zukunft und Vitamine und was soll ich sagen….

3 Tage später hatte ich keinerlei Beschwerden mehr, kein Brennen und keine Kribbeln und ich konnte schlafen.Ich gehe wieder mit normaler sommerlicher Kleidung raus.

Mit den Sonnenstrahlen bin ich Vorsichtig, Ich creme mich ein. Ich bin blond und weißhäutig.

Ich bin Ihnen wirklich sehr dankbar für die Behandlung liebe Frau Henne.  Und ich sehe es wieder mal als Beweis, dass Homöopathie helfen kann, wo ich mir von Ärzten belächelt vorkam.

Viele Grüße und bestimmt bis bald

J. R. B.

Liebe Agnetha!

Ich hatte einen jahrelangen Leidensweg aufgrund meiner Migräne hinter mir, mit teilweise mehr als 15 Migränetagen im Monat. Ich hatte bereits einen sog. „analgetikainduzierten Dauerkopfschmerz“ durch die vermehrte Einnahme von Triptanen. Es war ein Teufelskreislauf. Schon nach ca. 2-3 Monaten nach Behandlungsbeginn hatte ich nur noch 2 Anfälle mtl. (Intensität jetzt sehr schwach) und brauchte schon von da an keine Triptane (spezielle Migräne-Medikamente) mehr. Ich bin Dir soooo unendlich dankbar!!! Ich habe meine so lang ersehnte Lebensqualität wieder!!! Du bist einfach oberklasse!!!
Liebe Grüße an Dich, Elisabeth

Hallo Agnetha,

Als ich bei dir das erste mal war, hatte ich seit 6 Wochen einen schweren Morbus Crohn Schub. Ich hatte mit Müdigkeit, Bauchkrämpfen und Durchfall zu kämpfen. Ich konnte kaum noch meinen Alltag „normal“ bewältigen. Nach nur 2 Tagen mit Nahrungsergänzungsmitteln und homöopathischen Mitteln habe ich schon eine deutliche Verbesserung bemerkt, ich fühlte mich deutlich besser, meine Kräfte und meine Lebensenergie kamen wieder und auch die Toilettenbesuche wurden schon viel seltener.  Heute, nach fast 2 Wochen bei dir bin ich komplett ohne Beschwerden. Ich bin der Überzeugung das ich für mich und meine Gesundheit die beste Behandlung bei dir gefunden habe. Ich danke dir sehr, bis bald.

Liebe Grüße, Antje Wagner

Durch Agnetha’s nette und freundliche Art, fühlt man sich bei ihr gleich gut aufgehoben. Sie nimmt sich Zeit, auf den Patienten einzugehen. Bei Fragen kann ich sie jederzeit erreichen. (Das ist nicht selbstverständlich!)
Vielen Dank für deine Arbeit, Agnetha.

Angelika Ziegler

Agnetha hat meinen Sohn Julian (geb. 10/2010) behandelt.

Die Schwangerschaft war relativ normal (außer der extremen Übelkeit bis in die 22. Ssw) und auch die Geburt ging schnell. Da Julian schlecht an der Brust getrunken hat, habe ich bis er zwei Monate alt war abgepumpt und danach sind wir auf Aptamil umgestiegen. Julian bekam alle vorgeschriebenen Impfungen nach Plan, auf die er jedes mal mit tagelangem hohem Fieber reagierte. Schon als Baby fieberte Julian teils sehr hoch (39,4-40,7°C), er schrie viel und war sehr auf mich (Mutter) fixiert. Ich musste überall mit hingehen, er spielte wenig mit anderen Kindern, und saß immer auf meinem Schoß.

Der Kinderkarten war anfangs eine Tragödie. Ich musste eineinhalb Jahre lang täglich nach der Verabschiedung noch durch das Fenster winken. Ging dies mal nicht, so berichtete die Erzieherin, dass Julian scheinbar „den Boden unter den Füßen verliert“ und er weinte bitterlich. Selbiges passierte, wenn der KiGa Tag einmal anders ablief als gewohnt/normal – er muss fürchterlich weinen! Julian ging auch niemals ohne mich zu bekannten Nachbarskindern.
Agnetha’s Globuli brachten eine große Veränderung: Julian ging allein zur Nachbarin und eines Tages sagte er im KiGa zu mir: „Mama, heute brauchst du mir nicht winken“ und ab da war das Thema erledigt!

Julian war seit Beginn des KiGas noch öfter krank als vorher – er hatte ständig Mittelohrentzündungen, sogar mit Trommelfellriss. Der OP Termin stand schon fest und auch drei Wochen Antibiotika halfen nichts – Agnetha’s Globulis schon und somit war auch die OP nicht mehr nötig 🙂

T. B.

Vor der Behandlung bei Agnetha ging es mir folgendermaßen:

Ich war hektisch und fühlte mich gestresst. Wenn ich mal nicht hektisch war und ständig arbeitete, so hatte ich ein schlechtes Gewissen. Im Auge sah ich schwarze Flusen, hatte Hitzewallungen, überall Juckreiz und meine Haut entzündete sich oft. Abends fühlte ich mich oft wie schwanger, da mein Bauch gebläht war, was sich sehr unangenehm und teils schmerzhaft anfühlte. Meine Nerven waren angeschlagen und ich fühlte ein Kribbeln auf meinen Armen und Beinen. Seit 4-5 Jahren nahm ich Magensäureblocker, Tabletten die ich zum Einschlafen brauchte und Tabletten für die Schilddrüse.

Durch die erste Behandlung mit Globulis und Tropfen wurden meine Blähungen wesentlich besser und auch die Tabletten für den Schlaf brauche ich nicht mehr. Vorher hatte ich ab und zu Spannungskopfschmerzen, die jetzt weg sind. Ebenso habe ich festgestellt, dass ich die Magensäureblocker nicht mehr brauche. Ich verspüre kein Kribbeln mehr auf den Armen und Beinen, habe 2kg abgenommen und sowohl körperlich als auch psychisch geht es mir allgemein wesentlich besser.

Für die zweite Behandlung habe ich von Agnetha Mittel für die Unterstützung der Schilddrüse erhalten, sowie für die Haut, die noch besser werden könnte. Ich bin gespannt!

G. B. aus Nesselbach

Sie würden auch gerne Ihre Erfahrung mit anderen Patienten teilen?

Fantastisch, dann schreiben Sie mir bitte eine Email und schon bald können andere Menschen sehen, wie es Ihnen mit der Homöopathie ergangen ist.